Heimatverein-Spahnharrenstätte/Emsland
  Moorfund von 1953
 

Aus der Schulchronik Harrenstätte von 1953

(Heimatverein Spahnharrenstätte/2011- ww)

 

Tief unten im Moor …

 

entdeckte am 12. Mai 1953 Bernhard Hermes von der Börger Straße wiederum einen Gehörnfund.






Am nächsten Morgen besuchte die Schule (Harrenstätte) die Fundstelle und hob  ein zusammen gehöriges Hornpaar aus.


 

Bislang sind auf diesem Gelände am „Daye Meer-Weg“ mindestens in den letzten 30 Jahren ca.50 einzelne Wisenthörner gefunden worden.

Dieses ist nun das erste Paar. Es handelt sich um ein gewaltiges Exemplar eines Auerochsen, wie die Stelle des staatlichen Moormuseums  für Naturkunde und Vorgeschichte (Herr Hajo Hayen, Oldenburg) bei der Besichtigung der Fundstelle am 29.Mai erklärte. 

Alle 3 cm würde eine Bodenprobe entnommen und durch die Pollenanalyse eine genaue Altersbestimmung zu bekommen.

Die Fundstücke werden eingesandt und sollen nach der Auswertung dann dem Heimatmuseum in Sögel  übergeben werden. Jedes Horn ist 66 cm lang und hat einen Umfang am Stirnansatz von 44 cm.



Von  links::
Bernhard Koop, Hermann Wigbers, Ignatz Hagen, Hans Eilermann, Theo Hermes, Bernhard Jansen, Heinrich Heine, Hermann Pülsken, Franz Kessens, Hermann Steenken, Josef Weber, Alfons Kröger.
 



 

 
  Heute waren 1 Besucher hier!
Impressum | Rechtliche Hinweise
© Heimatverein Spahnharrenstätte
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=